Wie Du in 27 Monaten Dein Leben nachhaltig veränderst

In 27 Monaten kannst Du Dein Leben verändern. Nachhaltig. Für alle sichtbar. So, dass nichts mehr ist, wie es vorher war. Und zwar, und das ist wichtig: in beide Richtungen. Positiv und natürlich, wenn Du nicht aufpasst auch negativ.

Wie machst Du das? Mit kleinen Entscheidungen. Die Macht der kleinen Einstellungs-Entscheidungen entscheidet Dein Leben.

Stell Dir folgendes Szenario vor:

3 Freunde arbeiten im gleichen Unternehmen, haben den gleichen Job als Verkäufer, leben im gleichen Wohnviertel, verdienen das gleiche Gehalt, haben das gleiche Körpergewicht und sind alle drei verheiratet.

Unser 1. Mann hat die Motivation und den inneren Antrieb sich ab heute ein paar kleine Einstellungen anzueignen und durchzuziehen, die wir Erfolgsgewohnheiten nennen:

  • er liest ab heute täglich 10 Seiten eines inspirierenden Buches,
  • hört 30 Minuten Erfolgshörbucher während der Autofahrt zur und von der Arbeit,
  • er isst 125 kcal weniger am Tag als bisher – das ist ein halbes Snickers,
  • er bewegt sich 2000 Schritte am Tag, zum Beispiel, indem er die Treppen nimmt anstatt Aufzug zu fahren,
  • er trinkt 3 Liter Wasser pro Tag,
  • zusätzlich macht er täglich ein paar mehr Kundenanrufe als bisher und
  • er hat einen Abend pro Woche fest für seine Frau reserviert, um aktiv an seiner Ehe/Partnerschaft zu arbeiten.

Hast Du diese Einstellungen abgespeichert?

Ok. Schauen wir weiter.

Unser 2. Mann macht genauso weiter wie bisher. Er ist zufrieden mit seinem Leben. Keine Notwendigkeit, etwas zu verändern.

Unsere dritte Person hat ein paar kleine Einstellungen verinnerlicht, die wir Misserfolgsgewohnheiten nennen:

  • dieser Mann isst täglich ein bisschen Fast-Food (Chips, Kuchen, nicht viel, sondern was so alles ins Büro gebracht wird und dort auf dem Tisch steht),
  • er lässt zweimal die Woche sein Fitness-Training ausfallen,
  • er trinkt mehr Cola als Wasser,
  • er lässt 1-2 Kundenanrufe und Akquisegespräche pro Tag aus, geht lieber 15 Minuten eher nach Hause
  • und er ignoriert seine Frau, sie leben nebeneinander im Alltag, statt miteinander und manchmal macht er sogar einen blöden Spruch in ihre Richtung.

 

111 Motivationsschritte

Trage hier deine Daten ein und fordere Christian Bischoffs 111 Motivationsschritte an

Hast Du die Verhaltensweisen abgespeichert? Wenn nicht, dann lies nochmal von vorne 😉

Was passiert nun? Jetzt wird es spannend:

  • 5 Monate später sieht das Leben dieser drei Männer gleich aus. Du kannst keinen Unterschied erkennen.
  • 10 Monate später sehen wir immer noch keine Unterschiede. Mann Nummer 1 hat mehr oder weniger die gleichen Ergebnisse wie Mann Nummer 3. Das gibt es doch gar nicht, oder?
  • Erst nach 20 Monate bemerkst Du die ersten kleinen Unterschiede. Nichts Weltbewegendes: keiner ist gefeuert worden, keiner geschieden, nur beim dritten Mann sitzt der Gürtel auf einmal etwas enger. Wer nicht genau hinschaut bemerkt es gar nicht.

 

Erst ab dem 27. Monat siehst du riesige Unterschiede:

Unser erster Mann hat in diesem Zeitraum

  • 47 Bücher über Erfolg gelesen.
  • Er hat zusätzlich 450 Stunden Erfolg im Auto angehört.
  • Er hat 33,5 Pfund an Gewicht verloren. Wissenschaftler haben bewiesen, dass Du in der westlichen Welt Fettleibigkeit langfristig loswerden würdest, wenn Du 125 kcal am Tag weniger zu Dir nimmst.
  • Unser Mann hat 2400 Liter Wasser getrunken,
  • Er ist 1600 Kilometer gegangen,
  • und er hat 124 Wochen lang je einen Abend mit seiner Frau verbracht. Was glaubst Du, wie sehr ihm das zu einer glücklicheren Ehe verholfen hat.
  • Er hat 860 zusätzliche Kundenanrufe gemacht. Wenn nur 3% erfolgreich waren und er auf Provisionsbasis verkauft, dann hat er das 4 – 4,5 fache Monatsgehalt im Vergleich zu vor 27 Monaten.

Alles, was diese Person dafür gebraucht hast, sind ein paar gute Erfolgs-Einstellungen. 

Bei Mann Nummer 2 ist das Leben genau gleich, aber gelangweilter, Energie- und Traumloser, ihn nerven wahrscheinlich deutlich mehr Alltagsdinge. Warum? Weil es im Leben um Fortschritt geht. Jeder Mensch möchte das Gefühl haben, vorwärts zu kommen. Diese Person spürt keinen Fortschritt. Dafür ist sie selbst verantwortlich. Frag Dich doch selbst nur einmal: wärst Du zufrieden damit, wenn Du heute da stehen würdest, wo Du vor 10 Jahren standest? Vor 5 Jahren? Vor einem Jahr? Nein! Fortschritt heißt das Spiel im Leben. Wir wollen vorwärts kommen.

Schauen wir uns zum Abschluss Mann Nummer 3 an. Bei ihm hat das Desaster zugeschlagen:

  • er hat durch 125 kcal mehr am Tag 17 Kilo zugenommen.
  • Er hat sein Training verpasst, Cola getrunken und ist dadurch unbeweglicher, träger geworden, er bekommt Herzprobleme.
  • Er hat seine Kundentelefonate nicht geführt, was finanzielle Probleme bringt.
  • Er steht kurz vor der Entlassung, weil er nur Dienst nach Vorschrift macht und der schlechteste in seiner Gruppe ist.
  • Sein Verhalten gegenüber seiner Frau hat zu einer toten Beziehung geführt, wenn nicht sogar zu einer Scheidung.

Ist dieses Beispiel nicht beeindruckend, welch großen Unterschied ein paar kleine persönliche Einstellungen in Deinem Leben machen!

Sei ehrlich: welcher Mensch bist Du?

Person Nummer 3 mit den Misserfolgseinstellungen.

Person Nummer 2, die immer alles beim Alten belassen möchte oder bist Du Person Nummer 1 mit den Erfolgsangewohnheiten?

Du kannst nicht über Nacht alles verändern. Das ist eine Motivationslüge.

Doch Du kannst in 27 Monaten, in 2 einviertel Jahren sichtbar massiv etwas verändern.

Frag Dich: wo will ich in 27 Monaten stehen?

Welche kleinen, täglichen Gewohnheiten helfen mir dahin zu kommen.

Schreibs auf. Fang an!

In 27 Monaten freue ich mich auf Deinen Erfolgsbericht.

Du weißt nie, wo Dein Limit ist.

 

 

Recent Posts
Showing 16 comments
  • Beate
    Antworten

    Ok, das mit dem Lesen muss ich noch dazulegen und das inspirierende Hörbuch. Naja, und der Partnerschaft um ihm die Zeit zu widmen ☺ Spannende Geschichte die es Wert ist durchzuführen – you never know until you try, auf geht’s !

  • Antje
    Antworten

    Danke Christian, das tut gut, wenn man (in diesem Fall frau) ungefähr bei Monat 19 ist und sich manchmal fragt, was sich denn nu wirklich getan hat in den letzten 1,5 Jahren. Mehr als ich täglich wahrnehme jedenfalls.

  • Karsten
    Antworten

    Hi Christian,
    Du hast so recht. Ich habe letzte Woche damit begonnen. Jetzt lese ich täglich 10 Seiten in Tony Robbins (Das Robbins Power Prinzip), fasse sie für mich zusammen und höre Dein Meisterwerk-Leben.
    Danke Christian

  • Michael Wiemer
    Antworten

    Beeindruckende Geschichte. Kannte den bemerkenswerten und prägnanten Text von Dir bereits durch den Newsletter von Dirk Kreuter. Sie ist jedoch jedes Mal inspirierend sowie fein zusammengefasst. Und … Wiederholung ist die Mutter der …

  • Gabriele Strohschein
    Antworten

    Danke Christian.
    Seit meinem Seminar bei dir
    hat sich schon einiges verändert
    Mache gerade eine Ernährungsumstellung, 4-5 kg sind schon weg.
    Habe mutig Investitionen getätigt, die sich schon ertragreich zeigen.
    Website für unsere Coachingpraxis ist in Arbeit.
    Bin gespannt auf das Ergebnis 27 Monate nach
    DIE KUNST DEIN DING ZU MACHEN
    Viele Grüße ??

  • Andrea
    Antworten

    Ganz spannend. Gut, dass ich schon vieles vom Typ Nr 1 umsetze und verinnerlicht habe. Du hast mich daran erinnert, dass mein Mann und ich vor einem Monat beschlossen haben, dass wir uns einen Tag pro Monat nur für uns nehmen und diesen in der Agenda eintragen. Das machen wir jetzt gleich! Mit Arbeit, Haushalt und drei Kids zwischen 1 und 15 Jahren im Haus, muss man diese schöne Zeit zu zweit einplanen und organisieren 🙂

  • Anette
    Antworten

    Nette Story, doch ich kann mich dieser Meinung nicht anschließen.
    Manchmal braucht es weniger oder mehr Zeit, denn das Leben schlägt auch ohne meine Entscheidungen ein paar Kapriolen. Also, wenn mein Mann über 33 kg abnimmt, sehe ich das schon im 1. Jahr nach 15 kg. Wer ist an meiner Seite und wer glaubt außer mir noch an mich? Partner, Freunde – Menschen, die uns wichtig sind. Ohne Ihren Trainer hätten Sie es auch nicht geschafft. Er hat Ihnen die Augen geöffnet, Sie unterstützt und in Ihnen Potenial für Neues gesehen. Denn diese Menschen machen einen Teil unseres Erfolges aus. Ein 20 Euroschein bleibt ein 20 Euroschein, egal was damit passiert. Zerknüllen, drauf rum stampfen, waschen etc. Der Wert bleibt bestehen. Auch auf mir wird herum gestampft und vieles mehr, doch ich bin wertvoll und bleibe es für immer. Das ist alles was zählt. Jeder Mensch ist so wie er ist genug und wertvoll.

  • Name
    Antworten

    Hmmm… stimmt bedingt, wenn Erfolg sichtbar im außen wahr genommen wird. Ist übrigens eine beliebte Unterlassung der Erfolgsbücher. Veit Lindau hat es gerade wieder erfolgreich bewiesen.
    Wie innen so außen.
    Ohne wahrhaftige Veränderung durch klare Beobachtung meines Selbst und die Vereinigung von Körper und Geist, die Einheit von Innen und Außen ist der oben beschrieben Weg nur Makulatur.

  • Karina
    Antworten

    Da es mir momentan seelisch nicht gut geht, ich mich selbst nicht genug liebe, mich nur noch mit meinen meinen beiden pubertierenden Kids anlege und mir und ihnen ziemlich auf die Nerven gehe, brauchte ich gerade etwas Motivation und habe diese Mail gelesen. Ja, ich bin der 3. Mann in weiblicher Form, der unzufrieden mit sich und der Welt ist. Aus Frust frisst, weil wegen Schulterentzündungen mehrere Flohmarkttermine flöten gingen, die eigentlich bisher immer etwas in die Urlaubskasse gebracht haben. Das Geld reicht immer gerade so, weil ich Alleinverdiener bin. Habe keinen Partner und die Kinder sind nur noch mit ihren Medien/ virtuellen Freunden beschäftigt. Verantwortung wollen sie nicht übernehmen, nicht im Haushalt helfen… und ich fühle mich nicht ernst genommen. Bin zu ungeduldig, habe zu wenig Selbstsicherheit und fühle mich unwichtig. Bin gereizt und nah am Wasser gebaut. Ich brauche z. Z. echt Motivation, tolle Erlebnisse, möchte wieder mehr auf mich achten, geachtet werden, mich weniger ärgern und geduldiger sein. Ich brauche eine (innere) Hand, die mich führt. Mich motiviert, mir Kraft, Mut und die Ausdauer gibt! Ich finde Sie toll, was Sie erreicht haben und jetzt auch anderen Menschen mit Ihren Erfahrungen helfen, sich selbst zu helfen. Nur Ihre Email zu lesen, macht mich schon optimistischer. Danke, dass es Sie gibt. Ich bin leider etwas zu streng mit mir und meinen Kindern. Erwarte zu viel und werde dann enttäuscht, das führt zu Frust und Wut. Dabei möchte ich gern lockerer sein wie früher. Nicht alles so verbissen sehen, nicht alles zu persönlich nehmen. Die Kids noch Kids sein lassen (14 u. 15 Jahre alt). Und trotzdem optimal auf s Leben vorbereiten. Dass Verantwortung zu übernehmen, dazugehört. Auch wenn es nicht immer schön und bequem ist. Huch, ich schreibe zu viel.
    Mir geht es schon etwas besser. Morgen werde ich nach 10 Wochen mal wieder Sport machen und mir Gutes tun.
    Schönes Wochenende ?

  • Christian Thelen
    Antworten

    Naja da bin ich mal gespannt, ich versuche 3 mal pro Woche zum Training zu gehen, und am Wochenende Rad fahren um mein Kopf frei zu bekommen LG Christian

  • Bastienne Oehme
    Antworten

    D A N K E

  • Susanne Schubert
    Antworten

    Ich habe bereits anbefangen. Gaby Piepenstockmhat ein Reissprofil für mich erstellt. Und durch siemund Grank Schnelle habe ich Deine Hörbücher kennengelernt. Habe bisher aber nur das erste gehört. Die anderen folgen, wenn es finanziell besser ist. Aber selbst diese kleinen Änderungen haben schon Wirkung gezeigt. Ich mache weiter

  • Marie
    Antworten

    Lieber Christian,
    ich bin gerade ein Jahr im Ausland unterwegs. Es ist wunderschön hier! Aber nicht immer ganz so einfach!
    Ich mache diese Reise alleine und bin 22 Jahre alt.
    Du hilfst mir und motivierst mich enorm!
    Jeden Tag !
    Danke dafür!!!
    Grüße aus Kanada
    Marie

  • Salami
    Antworten

    Die Idee ist gut, die Realität sieht aber so aus:
    Ewiges Wachstum und Fortschritt sind weder linear, noch so leicht zu haben. Oder wird der Kerl immer weiter abnehmen trotz Wunschgewicht?
    Auch im Job gibt es solche Gehaltssprünge nicht. Höchstens durch eine andere Position. Keine Firma würde solche Bandbreiten ermöglichen (es mag statistisch unrelevante Ausnahmen geben). Eher wird man einfach noch mehr Aufgaben bekommen und ein paar Euro mehr. Und dann ist die Enerige für den Abend mit der Frau reduziert. Energieerhaltungssatz..
    Auch der Abend mit der Frau sagt garnichts aus. Wichtig ist, was da gemacht wird und das allein ist ein buchfüllendes Konzept. Nur Zeit verbringen kann auch nach hinten losgehen.
    Hier werden darüber hinaus sehr egozentrierte Ideen dargestellt, ohne die Umwelt zu berücksichtigen. Senkungen von Entgeltlininen, Outsourcing, Leiharbeit, etc. betrifft wohl immer nur die „anderen“. Auch gesundheitlich ist hier nie mit Problemen zu rechnen. Einfach Wasser trinken, mehr arbeiten, dennoch mehr Zeit mit der Frau verbringen und ein halbes Snickers weglassen. Und schon läuft das Leben.
    Wer diesem Diktat folgt, setzt sich unter Druck. Das endet in der Rebellion ohne Telefonate im all-you-can-eat Restaurant ohne die Frau und mit Alkohl statt Wein. Einfach um sich wieder lebendig zu fühlen nach dieser Doktrin.

pingbacks / trackbacks
  • […] vorgenommen, die ihn in 27 Monaten komplett verändert haben. Wenn Du magst, kannst Du den Artikel hier selbst lesen. Und wenn Du mich fragst, es lohnt […]

  • […] ich dir noch ein kurzes beeindruckendes Beispiel von Motivationstrainer Christian Bischoff geben, was für einen unglaublichen Unterschied scheinbar kleine Gewohnheiten auf Dauer machen! Denn es gibt neben positivem Momentum leider auch negatives Momentum, das wir uns aneignen […]

Leave a Comment

Start typing and press Enter to search