Dein Handeln ist der Weg zum Erfolg!

 

Weißt Du, was das Allerwichtigste ist, um das Beste aus Dir und Deinem Leben zu machen und vollen Erfolg zu erreichen? Dein Handeln! Denn Erfolg hat 3 Buchstaben: T-U-N! Erfolg liegt im in Deiner Arbeit – in Deinem Tun.

 

Wie gut ist Deine Arbeitseinstellung? Stelle Dir diese Fragen:

  • Wie gut ist Deine Arbeitseinstellung und Disziplin?
  • Bist Du bereit zu arbeiten, wenn andere Pause machen oder faulenzen? Wie sehr bist Du bereit, den Extra-Schritt zu machen?
  • Wie ist Deine Einstellung zu intensiver Arbeit oder zu Überstunden? Sind Dir Ergebnisse wichtiger oder Deine Bezahlung?
  • Was bist Du bereit zu investieren, damit Du wirklich etwas erreichst?

 

 

Der Preis des Erfolges:

 

Sei vorsichtig, was Du Dir wünschst, und wähle Deine Ziele achtsam. Denn die meisten Menschen sind nicht bereit, den Preis für ihre Ziele zu zahlen. Doch im Leben gibt es nichts umsonst – alles kostet etwas. Das muss nicht unbedingt Geld sein, doch alles „kostet“ zumindest Deine Lebenszeit. Je größer Dein Ziel ist, desto intensiver ist die Arbeit, die Du investieren darfst. Nimm einmal das Beispiel „Arbeit“: Für die einen ist ihre Arbeit ein notwendiges Übel, für die anderen aber ihre Berufung. Wer ist wohl erfolgreicher?

Wie viel solltest Du arbeiten, wie viele Pausen benötigst Du? Was meinst Du? Arbeitest Du 6 Tage und hast einen Tag frei, nimmst Du Dir ein ganzes Wochenende frei oder noch mehr? Noch eine wichtige Frage: Ist Deine Arbeit auch wirklich produktiv oder tust Du nur geschäftig? Viele Menschen tun gerade so viel, dass es sich wie Arbeit anfühlt, jedoch können sie so kaum richtige Ergebnisse erzielen, geschweige denn erfolgreich sein.

 

111 Motivationsschritte

Trage hier deine Daten ein und fordere Christian Bischoffs 111 Motivationsschritte an

Es ist absolut egal, wie viele Tage Du arbeitest und wie viele Du frei hast. Das ist Deine Entscheidung. Entscheidend ist nur Deine Arbeitseinstellung: Sie beeinflusst Deine Ergebnisse für den Rest Deines Lebens!

Geschäftig tun und produktiv sein ist nicht dasselbe! Pausen sollten eine Notwendigkeit sein. Kein Ziel.

 

 

Warum lebst Du?

 

Wofür lebst Du? Um Dich von Arbeitstag zu Arbeitstag zu schleppen und zwischendrin faul auf dem Sofa zu hängen? Oder aber, um zu sehen, was Du alles aus Dir, Deinem Geist, Deinem Potential und Deinen Fähigkeiten machen kannst? Um zu erfahren, wie weit Du im Leben kommen kannst? Entscheide Dich, wie viel Du bereit bist zu tun, um zu sehen, was Du alles aus Dir und Deinem Leben machen kannst!

Überlege einmal: Ist es nicht besser, in Deinem Traumberuf zu arbeiten, als Pausen zu machen? Wäre es nicht unglaublich erfüllend, Deinen eigenen Sinn täglich auszuleben, statt in den Social Media, beim Fernsehen etc. Deine Lebenszeit zu verschwenden? Möchtest Du nicht viel lieber etwas wirklich Großes aufbauen? Versteh mich nicht falsch, natürlich sind Pausen wichtig. Allerdings machen wir viel zu oft unnötige Pausen von dem, was uns wirklich voranbringt, und vertrödeln stattdessen unsere Zeit.

 

Erfolg ist lange, intensive Arbeit. Manchmal hat es den Anschein, als würden Menschen über Nacht erfolgreich. Doch in den meisten Fällen hat es Jahre oder sogar Jahrzehnte gedauert, diese Nacht vorzubereiten. Arbeit, die Du nicht siehst. Lass Dich davon nicht entmutigen!

 

 

Dein Leben ist wie ein Garten:

 

Ich habe eine kleine Metapher für Dich: Stelle Dir einen Garten vor. Dieser Garten steht für Dein Potential, Deine Chancen und Deine Möglichkeiten. Er steht ganz einfach für Dein Leben. Wenn Du zu viele unnötige Pausen machst, dann wird Dein Garten von Unkraut überwuchert. Das Unkraut im Garten Deines Lebens steht für die Dinge, die Deinen Erfolg verhindern: Faulheit, Trägheit, Bequemlichkeit, der Glaube, Dinge geschehen von selbst etc.

Das Leben steht nie still. Es geht immer weiter. Wenn Du überflüssige Pausen machst, arbeiten und lernen andere – und sind irgendwann besser als Du. Das Unkraut wächst immer.

 

 

Die Erfolgseinstellung!

 

Was auch immer Du tust, mach es mit 100% Einsatz – sonst kannst Du es gleich lassen! Wenn Du etwas tust, dann tue es mit voller Kraft, mit vollem Fokus voller Präsenz – oder lass es bleiben. Ganz oder gar nicht. Vielleicht denkst Du jetzt: „Ich komme mit halber Kraft auch durchs Leben. Ich kann den Weg des geringsten Widerstandes wählen.“ Natürlich kannst Du das! Aber ein wirklich außergewöhnliches und erfolgreiches Leben wirst Du so niemals erreichen. Wenn Du mit einem Durchschnittsleben zufrieden bist, dann bleibe bei halber Kraft. Aber wenn Du mehr willst, gib immer alles!

Durchschnittliche Menschen fragen sich: Wann kann ich nach Hause gehen? Außergewöhnliche Menschen fragen sich: Was kann ich als nächstes tun?

Durchschnittliche Menschen fragen sich: Wann ist Feierabend? Außergewöhnliche Menschen fragen sich: Wann habe ich das Ergebnis erreicht, das ich erreichen möchte?

 

Wenn Du bei allem, was Du tust, absolut 100 % gibst, wirst Du ein völlig neues Selbstwertgefühl kennenlernen!

 

 

Womit bist Du zufrieden? Was ist für Dich Erfolg?

 

Vor kurzem sagte ein Mann zu mir: „Christian, ich verdiene 75.000 netto im Jahr. Das muss doch genug sein. Ich kann alles bezahlen, ein bisschen sparen, meinen Kindern geht es gut. Alles in Ordnung.“ Was würdest Du diesem Mann antworten? Das ist eine Grundsatzdiskussion, die Deine Einstellung zum Leben offenbart… Meine Antwort war: „Ja, 75.000 sind genug, wenn Du Dein Bestes gegeben hast.“ Was heißt das?

Frage Dich: Wenn du 75.000 verdienst, aber eine halbe Million verdienen könntest, sind 75.000 dann genug? Oder wenn Du weniger verdienst, aber viel mehr verdienen könntest, womit wärest Du dann zufrieden? Es geht hier nicht um Geldbeträge oder darum, wie viel Du verdienst. Es geht um DEINEN persönlichen Erfolg, darum, dass Du das Beste geben und aus Dir und Deinem Leben herausholen kannst. Den größten möglichen Selbstwert kannst Du nur entwickeln, wenn Du absolut Dein Bestes gibst und Dein Potenzial in allen Bereichen ausschöpfst. Mache keine halben Sachen!

 

 

Worum geht es im Leben? Maximale Leistung und Entwicklung!

 

Wenn Du mich fragst, worum es im Leben geht, dann sage ich: Es geht darum, das Beste aus Dir und Deinem Leben zu machen. Das ist wahrer Erfolg. Maximiere Dein Handeln in allen Bereichen:

  • Wie gut solltest Du im Leben werden? So gut wie Du irgendwie werden kannst!
  • Wie viel Können solltest Du im Laufe Deines Lebens aufbauen? So viel wie möglich!
  • Wie viele Bücher solltest Du lesen? So viele wie möglich!
  • Wie viele Menschen solltest Du positiv beeinflussen? So viele wie möglich!
  • Wie viele Herzen solltest Du berühren? So viele Du nur erreichen kannst!
  • Wie sehr solltest Du diese Welt und unsere Gesellschaft positiv beeinflussen? So sehr, wie Du es mit Deinen Möglichkeiten kannst!

 

Das bedeutet mein Lebensmotto, „Du weißt nie, wo Dein Limit ist“, für mich! Warum gehst DU nicht an Dein Limit? Oder erweiterst es sogar? Wenn Du bisher 1.000 Menschen tief im Herzen berührt und ihnen geholfen hast, warum machst Du da nicht 10.000 draus. 50.000 oder sogar 100.000? Denke größer.

 

 

Warum solltest Du mehr arbeiten als nötig?

 

Du fragst Dich: „Warum sollte ich immer mein Bestes geben, mich immer weiterentwickeln und besser werden?“ Die Antwort ist wieder eine Metapher:

Wie groß wird ein Baum? -So groß, wie er irgendwie werden kann. Hast Du jemals einen Baum gesehen, der auf halbem Weg sagt: „So, ich habe jetzt keine Lust mehr zu wachsen?“ Natürlich nicht! Jedes Frühjahr treibt der Baum neue Zweige aus, neue Blätter, und wird größer. Ein Baum wächst oder stirbt. Warum machen wir nicht dasselbe? Unser Problem ist, dass wir die Wahl haben. Wir entscheiden selbst, was wir mit welchem Einsatz tun. Auch Du hast Dich irgendwann (zumindest unbewusst) entschieden, das Beste aus Dir und Deinem Leben zu machen oder aber Dich mit Mittelmaß zufriedenzugeben.

 

Du kannst jeden Tag Deine Entscheidung ändern – weil Du ein Mensch bist. Genau jetzt in diesem Moment kannst Du sagen: Schluss, ab jetzt mache ich das Beste aus mir und meinem Leben. Das ist keine Verpflichtung. Wenn Dir ein einfaches Durchschnittsleben genügt, ist das völlig in Ordnung, denn Dein Leben ist allein Deine Sache. Ich rate Dir aber, strebe nach den 100%. Denk einmal darüber nach, was diese 100% für Dich und Dein Leben in den nächsten 3, 5, 10 Jahren bedeuten könnten? Wie könnte Dein Leben aussehen, was könntest Du alles erreichen? Was für einen Erfolg könntest Du haben?

Gib immer Dein Bestes! Und wenn Du mal eine Pause brauchst, dann mach auch Pause – zu 100 %. Wenn Du arbeitest, dann arbeite – zu 100%. Gib immer Dein Bestes!

 

 

Du brauchst einen Handlungsgrund!

 

Heute mit vollem Einsatz zu arbeiten, bedeutet, den Preis für Deinen zukünftigen Erfolg zu zahlen. Du investierst in den Erfolg, den Du Dir wünscht. Du bist bereit zu investieren, wenn Du ein lohnenswertes Ziel vor Augen hast. Dann lässt Du Dich auch von Rückschlägen nicht mehr entmutigen! Niemand ist bereit, sich zu quälen, wenn er nicht weiß wofür!

Die meisten Menschen befinden sich in einer Situation, in der weder ihre Unzufriedenheit mit ihrer Situation noch die Anziehungskraft durch ein lohnenswertes Ziel groß genug sind, damit sie aus ihrer Komfortzone herauskommen, endlich Verantwortung übernehmen und ins Handeln kommen. Darum stelle Dir regelmäßig diese 2 Fragen: Was sind meine 3 größten Ziele? Wie erreiche ich sie?

Wer ein lohnenswertes Ziel verfolgt, bezahlt bereitwillig den Preis in Form von Arbeit und Anstrengung.

 

Erfolg erreichst Du nicht allein!

 

Für ein außergewöhnliches und erfolgreiches Leben mit außergewöhnlichen Ergebnissen reicht Deine eigene Arbeit oft nicht aus: Du brauchst auch andere Menschen! Darum ist Dein Umgang mit ihnen enorm wichtig. Deine Führungs- und Teamfähigkeit sind entscheidend für Deinen Erfolg!

Im Basketball haben wir unseren Spielern immer gesagt: „Der wahre Egoist kooperiert. Wenn Du deutscher Meister werden willst, werde der bestmögliche Teamplayer, spiel mit Deinen 11 Mitspielern zusammen, denn Du kannst nicht alleine die Deutsche Meisterschaft gewinnen. Du brauchst ein Team mit 12 Spielern. Am Ende dürft ihr euch als Belohnung für den Rest eures Lebens alle deutscher Meister nennen.“ Das hat selbst der größte Egomane verstanden.

 

Es braucht viele Menschen, um eine Brücke zu bauen. Um eine Kirche zu bauen. Um eine Autobahn zu erschaffen. Genauso brauchst Du viele Menschen, um eine Stiftung aufzubauen. Ein Unternehmen. Eine Hilfsorganisation. Je besser Du andere Menschen führen kannst, umso erfolgreicher kannst Du werden. Denn andere Menschen machen Dich erfolgreich! Wenn Du das nicht glaubst, ist Dein Ego viel zu groß!

Dein Umgang mit anderen Menschen bestimmt Deinen Erfolg! Du kannst nicht allein erfolgreich werden!

 

 

2 Tipps für Führungskräfte:

 

Wer Leistung verlangt, muss Sinn geben. Gerade junge Menschen fragen heute nicht mehr nur nach ihrer Bezahlung, sondern viel mehr nach dem Sinn und dem Entwicklungspotenzial, das ihre Arbeit für sie bereithält. Wenn ein Mensch Sinn in seiner Arbeit erfährt, kann er mit allen Herausforderungen umgehen. Dann ist er bereit, über sich hinaus zu wachsen und sein Bestes zu geben. Darum sorge immer dafür, dass Die Arbeit, die Du bietest, kein bloßer Job ist, sondern eine Aufgabe mit größerem Sinn. Biete Wachstum in Deinem Beruf. Nur wenn Du Sinn bietest, kannst Du Höchstleistung erwarten!

Behandle Menschen immer so, wie sie sein könnten. Sehe sie besser, als sie sind, baue sie auf, fördere und fordere sie. Gib ihnen die Möglichkeit und Erlaubnis zu wachsen anstatt sie klein zu halten. Gib ihnen ehrliches Lob, wenn sie es sich verdient haben. Menschen lieben Wertschätzung und Menschen, die sie besser sehen, als sie sich selbst sehen können. Dann helfen sie Dir gerne, selbst erfolgreich zu werden. Wer die Herzen der Menschen gewonnen hat, muss sich um die Köpfe nicht mehr sorgen.

 

 

Deine Einstellung ist entscheidend! Sei bereit, immer Dein Bestes zu geben, schätze andere Menschen und ihre Leistung, dann kommt der Erfolg auch zu Dir. Erfolg liegt im Handeln. Also handle!

 

Höre Dir gern auch meine Podcastfolge zu diesem Thema an!
Auf iTunes hat sie die Nummer #070

 

itunes

stitcher

 

Denn:

Du weißt nie, wo Dein Limit ist,

Recommended Posts
Comments
  • Andrea Tschitschko
    Antworten

    Deine Tipps sind top und helfen mir immer weiter. Dankeschön

Leave a Comment

Start typing and press Enter to search