Zielsetzung – 11 Tipps mit denen du alle Ziele erreichst

Sich Ziele zu setzen ist wichtig und gleichzeitig fordert es Hingabe und Engagement, diese auch zu erreichen.

 

“ Der Ziellose erleidet sein Schicksal – der Zielbewusste gestaltet es.”
– Immanuel Kant

Jeder von uns hat schon einmal die Erfahrung gemacht, sich etwas vorzunehmen und ist dann an der Umsetzung gescheitert.

Ob bei der Arbeit, beim Sport oder im Privatleben, viele Menschen treiben in ihrem Leben einfach herum. Sie arbeiten hart oder verausgaben sich beim Sport. Doch am Ende steuern sie auf kein genaues Ziel zu.
Das liegt häufig daran, dass sie sich keine Gedanken darüber machen, wo sie in ihrem Leben hinwollen. Du wirst nirgendwo ankommen, wenn du nicht weißt, wo dein Ziel liegt.
Und wenn du weißt, wo dein Ziel liegt, dann musst du dich auf den Weg machen. Denn das tollste Gefühl ist es, den Gipfel erklommen zu haben!

Ziele erfordern Einsatz und Hingabe.

 

Was sind Ziele?

 

Um sich Ziele setzen zu können, muss man erstmal wissen, was genau Ziele eigentlich sind.

“Der Begriff Ziel bezeichnet einen in der Zukunft liegenden, gegenüber dem jetzigen Zeitpunkt im Allgemeinen veränderten, erstrebenswerten und angestrebten Zustand. Ein Ziel ist somit ein definierter und angestrebter Endpunkt eines Prozesses, meist einer menschlichen Handlung.”

111 Motivationsschritte

Trage hier deine Daten ein und fordere Christian Bischoffs 111 Motivationsschritte an

Kurz gesagt: “Ein Ziel ist der Endpunkt eines Strebens.

 

Warum ist es wichtig Ziele zu setzen?

 

Das einfachste Beispiel, dass zeigt wie wichtig Ziele sind, ist die Taxifahrt.
Stell dir vor, du setzt dich in ein Taxi und der Fahrer fragt: „Wohin?“. Wenn du darauf antwortest „Egal, fahren sie mich irgendwo hin.“

Wo kommst du am Ende an?

So ähnlich verhält es sich im alltäglichen Leben. Wenn du also einen Punkt in deinem Leben erreichen willst, musst du dir Ziele setzen, um dorthin zu kommen.

 

Was sollte ich mir als Ziel setzen?

 

Kurzform: Was auch immer du erreichen möchtest.

Lange Form: Ziele sind absolut individuell und lassen sich nur schwer übertragen, da jeder seine eigenen Prioritäten setzt.
Du kannst dir in jedem Lebensbereich Ziele setzen. Wichtig ist dabei nur, welcher Bereich dir persönlich am wichtigsten ist.

 

  • Karriere – Was willst du in deinem Beruf erreichen? Welchen Posten möchtest du übernehmen?
  • Finanzielles – Wieviel möchtest du verdienen? Was möchtest du dir kaufen können?
  • Bildung – Welches Wissen oder welche Fähigkeiten würdest du gern erlernen?
  • Familie – Möchtest du heiraten? Kinder haben? Wie willst du von deiner Familie wahrgenommen werden?
  • Kunst – Welches Kunsthandwerk wolltest du schon immer erlernen? Möchtest du deine eigene Ausstellung eröffnen?
  • Körperliches – Möchtest du einen Marathon laufen oder gut aussehen? Willst du bis ins hohe Alter gesund bleiben?
  • Wohltätigkeit – Möchtest du spenden oder Zeit investieren um Anderen zu helfen?
  • Genuss – Gibt es bestimmte Genussmittel, die du gern testen würdest. Wolltest du schon immer Mal an einem bestimmten Ort Urlaub machen?

 

Auf diese Art und Weise kannst du dir in den unterschiedlichsten Bereichen Ziele setzen. Solltest du dir große, langfristige Ziele gesetzt haben, solltest du diese noch in kleinere Ziele aufteilen. Dazu eignet sich eine zeitliche Einteilung in Episoden.

 

Stell dir vor, du setzt dir als Ziel, einen Marathon in unter 3 Stunden laufen zu wollen. Um an dieses Ziel zu gelangen, erfordert es eine Menge Training und Geduld. Teile also das große Ziel in mehrere kleine auf.

 

 

  • 3-Jahresziel – Marathon in unter 3 Stunden laufen
  • 2-Jahresziel – Marathon in unter 3.5 Stunden laufen
  • Jahresziel – Marathon erfolgreich beenden
  • 6-Monatsziel – Halbmarathon erfolgreich beenden
  • Monatsziel – 10 km am Stück laufen
  • Wochenziel – 1 Stunde am Stück joggen

 

 

Auf diese Art und Weise kannst du selbst kontrollieren, ob du auf dem besten Weg bist, dein Ziel zu erreichen, oder ob Nachholbedarf besteht.

Welche Ziele du erreichen willst, kann dir also niemand vorschreiben. Sie müssen von dir ausgehen, damit du deine Zielsetzung leidenschaftlich verfolgen kannst.

Jetzt stelle ich dir 11 einfache Tricks vor, mit deren Hilfe es dir leicht fallen wird dir Ziele zu setzen, diese zu verfolgen und letztendlich auch zu erreichen.

 

1. Tipp zum Erreichen deiner Ziele: Die Zielsetzung

 

„Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht noch immer geschwinder, als jener, der ohne Ziel herumirrt.“
– Gotthold Ephraim Lessing

Wie bereits erklärt ist es zuallererst wichtig, sich genaue Ziele zu setzen. Sonst kann man sie ja auch nicht erreichen. Hierfür solltest du brainstormen.
Nimm dir einen Stift und Papier und denke nach. Gehe durch die oben genannten Lebensbereiche und schreibe dir die auf, die für dich am wichtigsten sind.
Grenze deine Überlegung weiter ein, indem du auch von dieser Auswahl nochmal die wichtigsten markierst. Du solltest dich am Ende auf einen Lebensbereich, maximal auf zwei, beschränken.

Für diese Lebensbereiche formulierst du die endgültigen Ziele. Beachte hierbei, dass positiv formulierte Ziele leichter zu erreichen sind als negativ formulierte. Außerdem ist der Belohnungseffekt größer. Nimmst du dir beispielsweise vor, Gitarre spielen zu lernen, dann könnte die Formulierung deines Ziels sein: „Lerne diesen Song gut zu spielen“ anstatt „Hör auf Fehler bei dem Song zu machen“.

Dabei hilft es enorm, wenn du dir dein Motiv vor Augen führst. Warum möchtest du genau dieses Ziel erreichen? Was hast du davon, dieses Ziel erreicht zu haben? Und die wichtigste Frage ist, ob das Ziel wirklich dein Ziel ist, oder ob du dich dazu gezwungen fühlst, dieses Ziel zu erreichen.

Dein Ziel sollte immer aus deinem Herzen kommen.

 

 2. Tipp zum Erreichen deiner Ziele: Die konkrete Planung

 

„Ein Ziel ohne Plan ist nur ein Wunsch.“
– Antoine de Saint-Exupéry

Du hast dir dein Ziel überlegt. Jetzt muss die Planung des Ziels erfolgen. Die Frage ist also, wie genau du dein Ziel erreichen willst. Du solltest dir hierzu viele Notizen machen, damit du im Anschluss deine Gedankengänge zurückverfolgen kannst.

Eine nützliche Methode zur Zielsetzung ist die sogenannte SMART-Methode. SMART ist ein Akronym für Specific, Measurable, Accepted, Reasonable, Time Bound und kommt aus dem Projektmanagement.
In die deutsche Sprache übersetzt ergibt es:

Spezifisch – Das Ziel muss eindeutig und präzise definiert sein
Messbar – Das Ziel muss messbar sein
Ansprechend – Das Ziel muss erstrebenswert sein
Realistisch – Das Ziel muss realisierbar sein
Terminiert – Das Ziel muss zeitlich festgelegt sein (Ein fixes Datum nennen)

Ziele SMART setzen - eine Methode

Ziele sind nur dann SMART, wenn sie alle 5 Bedingungen erfüllen.
Um langfristige Ziele zu erfüllen, solltest du sie in kurzfristige Ziele aufteilen. Diese lassen sich dann überprüfen oder messen und du siehst, ob du auf dem richtigen Weg zur Erfüllung deiner Ziele bist.
Wichtig ist, dass du alles schriftlich festhältst. Sowohl die Planung, als auch deine Gedanken und Messungen solltest du in schriftlichen Notizen aufarbeiten. Das erleichtert es, den Überblick zu behalten und aktiv ins Handeln zu kommen.

 

 

3. Tipp zum Erreichen deiner Ziele: Aktiv werden

 

„Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden. Es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.“
– Johann Wolfgang von Goethe

Deine komplette Planung wäre für nichts und wieder nichts, wenn du nicht aktiv wirst.
Deswegen solltest du nicht immer wieder auf der Planung rumdenken, sondern dir ein Herz fassen und loslegen. Deine Ziele werden nicht zu dir kommen, also musst du die Zügel in die Hand nehmen.
Die meisten erfolgreichen Menschen reden nicht nur, sondern sie machen. Sie setzen ihre Ziele und werden dann aktiv um diese auch umzusetzen.
Du musst vom Redner zum Macher werden, wenn du deine Ziele verfolgen willst und nicht darauf warten, dass dir der Erfolg in den Schoß fällt.

Lies hierzu meinen Blogeintrag: Dein Handeln ist der Weg zum Erfolg!

4. Tipp zum Erreichen deiner Ziele: Hör nicht auf dein Gefühl

 

„Gefühl und Verstand sind nicht immer Freunde.“
– Fred Ammon

In vielen Aspekten des Lebens hilft es, dein Gefühl mit in den Entscheidungsprozess einzubinden. Willst du deine Vorhaben erreichen, rate ich jedoch davon ab. Wenn du wartest bis dein Bauchgefühl dir sagt: „Jetzt bist du soweit, aktiv zu werden.“, dann verlierst du nützliche Zeit.
Sobald du deine Zielsetzung und die Planung dieser Ziele abgeschlossen hast: Leg los!
Kämpf gegen den inneren Schweinehund an der dir sagt, dass du keine Lust hast oder dich unsicher fühlst. Sonst schiebst du es immer weiter auf.
Entdecke dieses Gefühl, das du bekommst, wenn du einen Meilenstein erreichst. Die Motivation, die dadurch hervorgerufen wird, macht süchtig.
Hast du erstmal angefangen aktiv zu sein, wird es dir leichter fallen es auch zu bleiben.

 

5. Tipp zum Erreichen deiner Ziele: Gemeinsam ist man stärker

 

„Wollt ihr schnell gehen, geht allein. Wollt ihr weit gehen, geht gemeinsam.“

– Afrikanisches Sprichwort

Hast du dich jemals im Fitnessstudio angemeldet und vorgenommen regelmäßig hinzugehen oder regelmäßig joggen zu gehen, doch am Ende hat dir die Motivation gefehlt dich allein hochzuraffen und es auch durchzuziehen?
Dabei lässt sich Abhilfe schaffen. Such dir Gleichgesinnte!
Nehmen wir nochmal das Marathon-Beispiel vom Anfang des Artikels. Du bist nicht allein mit dem Streben einen Marathon laufen zu wollen. Schließ dich mit Leute oder sogar Gruppen zusammen und legt Termine fest, an denen ihr zusammen joggen gehen wollt. Dadurch steigert sich deine persönliche Motivation und Begeisterung zum Einen, da du nicht allein joggen musst und zum Anderen möchtest du die anderen der Gruppe auch nicht enttäuschen.
Allein dadurch wirst du regelmäßiger an der Umsetzung deiner Ziele arbeiten und gleichzeitig hilfst du deinen Gruppenmitgliedern, indem du dieselben Anforderungen an sie stellst.

Schließe dich auch mit Leuten kurz, die dein Ziel bereits erreicht haben. Jemand, der selbst diesen Weg schon gegangen ist, könnte dir bestimmt ein paar Tipps und Hinweise geben, worauf du zu achten hast und was schwierig werden könnte. Schließlich hat diese Person all diese Hürden bereits überwunden.

„Hilfe“ kannst du dir auch holen, indem du deinem Freundes- und Bekanntenkreis dein Ziel vorstellst. Die Unterstützung ist in diesem Fall zwar nicht zwingend aktive Hilfe, indem diese mit dir joggen. Aber sie werden dich motivieren und unterstützen. Und ganz wichtig: Du willst deine Freunde und Bekannte ja auch nicht enttäuschen.

 

6. Tipp zum Erreichen deiner Ziele: Fokus auf den Erfolg

 

„Konzentration ist zielgerichtete Motivation“
– Andreas Tenzer

So schwer es auch ist, bemühe dich, absolut fokussiert zu sein, solange du an deinem Ziel arbeitest. Es ist viel Selbstdisziplin und Selbstorganisation dafür nötig, aber der Punkt ist essentiell.
Schweife nicht in Gedanken ab, wie andere Leute über deine Ziele denken, oder ob diese glauben, dass du deine Ziele nicht umsetzen wirst.
Behalte deine Planung bei, fokussiere dich auf dein Ziel und arbeite bewusst daran.

 

7. Tipp zum Erreichen deiner Ziele: Lass dich nicht ablenken

 

„Den schnellsten Fortschritt im Leben erreicht derjenige, der sich intensiv und beständig ohne Ablenkung mit einer Sache beschäftigt.“
– Christian Bischoff

Eine weitere Situation, die fast jedem bekannt sein dürfte: Man sitzt gerade an etwas, dass man erledigen sollte und plötzlich klingelt das Smartphone, eine neue E-Mail, eine SMS oder bei WhatsApp schickt dir jemand ein Video in dem eine Ziege einen Rückwärtssalto macht. Interessant und unterhaltend? Ja! Hilfreich? Absolut nicht!

Jede Ablenkung führt dazu, dass du langsamer dein Ziel erreichst. Wenn du also daran arbeitest, schalte alle Geräte ab. Am Besten wäre es sogar, wenn du alle Geräte aus deinem Arbeitsbereich verbannst. Konzentriere dich lediglich auf die Aufgabe, die du dir selbst gegeben hast. Alles Andere kann erstmal warten. Multitiasking ist in diesem Zusammenhang nicht förderlich. Auch in diesem Aspekt ist der Fokus das wichtigste Mittel deine Ziele zu erreichen. Natürlich kann kein Mensch 8 Stunden am Stück absolut fokussiert eine einzige Aufgabe erledigen. Aber auch dafür gibt es Methoden aus dem Zeitmanagement. Eine einfach anzuwendende Art mit seiner Zeit umzugehen ist die Pomodoro-Methode.
Diese Methode ist einfach und du brauchst dafür lediglich irgendeinen Timer (z.B. eine Eieruhr).

Stell den Timer auf 25 Minuten und arbeite 25 Minuten lang fokussiert an deiner Aufgabe. Wenn der Timer nach 25 Minuten klingelt, machst du eine Pause von 5 Minuten. Ein Intervall (Arbeitszeit + Pause) beträgt also eine halbe Stunde. Nach 4 Intervallen, also nach 2 Stunden machst du eine lange Pause. Ob du eine halbe Stunde oder mehr machst bleibt dir dabei selbst überlassen. In deinen kurzen Pausen hast du genügend Zeit um beispielsweise die Toilette zu benutzen, E-Mails zu beantworten oder dir einen Kaffee zu holen.

Erreiche deine Ziele

 

8. Tipp zum Erreichen deiner Ziele: Rückschläge überwinden

 

„Ein Rückschlag im Leben hat oftmals die gleiche Wirkung wie der Rückstoß bei einer Rakete: Er ist der Antrieb nach vorn.“
– Willy Meurer

Auch bei guter Planung verläuft nicht immer alles geradlinig. Den perfekten Plan gibt es nicht. Ob du vor unvorhergesehenen Barrieren stehst o
der neue Erkenntnisse erlangst. Ein gewisser Grad an Flexibilität ist notwendig, um ans Ziel zu kommen.
Wichtig ist, dass du dazu in der Lage bist, deine Planung den Umständen anzupassen. Das ist überhaupt kein Problem, solange man Flexibilität beweist.
Solltest du mal in einer Sackgasse landen, dreh um und nimm einen anderen Weg. Hindernisse zeigen nicht, dass du in die falsche Richtung gehst, sondern wahrscheinlich nur deine Route etwas abändern musst. Du darfst diese kleinen Misserfolge nicht als persönliches Versagen wahrnehmen, so etwas passiert jedem. Du darfst dein Ziel deswegen nicht als unerreichbar betrachten. Frag dich lieber: „Welche Alternativen habe ich, um an mein Ziel zu gelangen?“. Ein Rückschlag ist also kein Zeichen von Versagen, sondern eine Rückmeldung, dass der Weg zum Ziel angepasst werden muss.

 

9. Tipp zum Erreichen deiner Ziele: Visualisiere dein Ziel

 

„Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg.“
– Laozi

Ein einfacher und dennoch häufig unterschätzter Hinweis. Solltest du vor Zweifeln stehen und Schwierigkeiten haben die nötige Motivation aufzubringen, dann visualisiere den Moment, in dem du dein Ziel erreicht hast.

Dein Ziel ist der Marathon? Stell dir das Gefühl vor du läufst durch die Ziellinie und erfährst, dass du so schnell warst, wie du es dir vorgenommen hast.
Nimm dir die Zeit die Bilder auf dich wirken zu lassen, den Moment vor dem inneren Auge abzuspielen.
Sowohl dein Selbstvertrauen, als auch deine Motivation an diesen Punkt zu kommen wird sich steigern, wenn du dein Ziel regelmäßig visualisierst.

 

10. Tipp zum Erreichen deiner Ziele: Bleib am Ball

 

„Nicht das Beginnen wird belohnt, sondern einzig und allein das durchhalten.“
– Katharina von Siena

Die Langzeitmotivation aufrecht zu erhalten ist vermutlich eine der schwereren Aufgaben. Bei manchen Ziele benötigt es Monate, wenn nicht sogar Jahre, bis du die Früchte deiner Arbeit ernten kannst.
Dementsprechend besteht die Gefahr, dass die Begeisterung mit der Zeit nachlässt. Zu diesem Zweck kannst du die Notizen, die du bei der Zielsetzung geschrieben hast, verwenden. Ruf dir immer wieder ins Gedächtnis, warum du dir ausgerechnet dieses Ziel ausgesucht hast.
An diesem Punkt scheitern die meisten Leute, die sich Ziele gesetzt haben, welche nicht komplett ihren eigenen Überzeugungen entsprechen.
Es hilft sich daran zu erinnern, was man schon alles hinter sich gebracht hat. Warst du vielleicht früher ein Morgenmuffel und hattest Schwierigkeiten morgens aus dem Bett zu kommen, aber mittlerweile fällt dir das leichter, weil du dich daran gewöhnt hast? Nutze diese Erfahrungen, um dich auch weiter zu motivieren.

 

11. Tipp zum Erreichen deiner Ziele: Kontrolliere und reflektiere

 

„Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten.“
– Konfuzius

Schon während des Prozesses deinen Vorsatz in die Tat umzusetzen, solltest du regelmäßig kontrollieren, ob du gut davor bist. Dies lässt sich durch einfache Fragen an sich selbst klären.

 

  • Bin ich meinem Ziel näher gekommen?
  • Habe ich meine Zeitplanung einhalten können?
  • Gibt es mögliche Verbesserungen meines Vorgehens?

 

Diese Fragen sind nur Beispiele, wie du dich selbst kontrollierst bleibt ganz dir überlassen. Solltest du während deiner Kontrolle merken, dass du deine Zeitplanung oder sonst etwas ändern musst oder willst, dann tu es. Zu diesem Zweck ist die Zwischenkontrolle da.

Wenn du soweit bist, dein Ziel erreicht zu haben, dann belohne dich entsprechend. Wenn es ein größeres, langfristiges Ziel war, dann gönn dir die Belohnung die du verdienst.

Am Ende steht die Reflektion. Diese ist entscheidend für zukünftige Zielsetzungen:

 

  • War das Ziel zu leicht und schnell zu erreichen, mach es nächstes mal etwas schwieriger.
  • War das Ziel zu schwer zu erreichen, mach es etwas einfacher.

 

Außerdem lassen sich anhand der gemachten Erfahrungen andere Ziele anpassen. Gab es beispielsweise Probleme bei bestimmten Aspekten, da dir eine Fähigkeit gefehlt hat, überlege dir es als Ziel zu setzen, diese Fähigkeit zu erlernen. Ändere deine weiteren Ziele je nach Bedarf ab.

Ziele ohne Pläne sind nur Wünsche

 

Fazit

 

Zur Durchsetzung deines Willens und dem Erreichen deiner Ziele gehören Disziplin, Ausdauer und Hingabe. Diese musst du selbst aufbringen, aber mit Hilfe der 11 genannten Tipps, bist du dem Ziel schonmal einen Schritt näher.
Im Folgenden sind die 11 Tipps noch einmal kurz aufgeführt:

  1. Die Zielsetzung
  2. Die konkrete Planung
  3. Aktiv werden
  4. Hör nicht auf dein Gefühl
  5. Gemeinsam ist man stärker
  6. Fokus auf den Erfolg
  7. Lass dich nicht ablenken
  8. Rückschläge überwinden
  9. Visualisiere dein Ziel
  10. Bleib am Ball
  11. Kontrolliere und reflektiere

Jetzt musst du nur noch loslegen um alle deine Ziele zu erreichen!

Recommended Posts
Showing 2 comments
  • Karsten
    Antworten

    Wie immer ein toller Artikel und wertvolle Information um seinen Zielen näher zu kommen. Den Punkt „Am Ball bleiben“ kann man gar nicht genug betonen. Da ich zumeist den Podcast höre, möchte ich mich an dieser Stelle auch ein mal für den die Kunst Dein Ding zu machen – Podcast bedanken!

  • Elke Ludwig
    Antworten

    Good, Great, very Good ideas

Leave a Comment

Start typing and press Enter to search