Warum Lesen dein Leben bereichert

Lesen ist ein allgegenwärtiger Bestandteil unseres Lebens.

Jeder liest, ob bewusst oder unterbewusst. Egal in welcher Lebenslage man sich befindet.

Das Kind, das gerade gelernt hat zu lesen, versucht Etiketten im Supermarkt zu lesen oder der Autofahrer liest Verkehrsschilder.

Doch bewusstes Lesen ist es, das den Unterschied macht.

Sind Bücher ein wichtiges Gut in unserer heutigen Gesellschaft? Ich glaube nur wenige Menschen würden dagegen Widerspruch einlegen.

Jeder, der zumindest ein gutes Buch in seinem Leben gelesen hat, weiß, was Lesen einem geben kann.

Gerade in einer Welt, in der wir umgeben sind von flackernden Lichtern und Bildschirmen bieten Bücher oder Zeitschriften einen entspannenden Ausgleich für all die uns umgebenden Reize. Doch leider sorgen auch genau diese Bildschirme für einen Rückgang der Lese-Begeisterten in unserer Gesellschaft.

Dabei ist das Lesen eine wunderschöne Freizeitbeschäftigung, die vielerlei Vorteile mit sich bringt.

 

Vorteile des Lesens

 

111 Motivationsschritte

Trage hier deine Daten ein und fordere Christian Bischoffs 111 Motivationsschritte an

Die Vorteile, die das Lesen mit sich bringt sind enorm und treten in den unterschiedlichsten Lebensbereichen auf.

Im beruflichen Bereich, bei zwischenmenschlichen Beziehungen, Vorstellungskraft und viele andere Bereiche deines Lebens profitieren auf lange Sicht davon, wenn du regelmäßig liest.

Im folgenden sind einige der, meiner Meinung nach, wichtigsten Vorteile des Lesens aufgeführt.

 

Lesen ist gut für das Gehirn

Nach einer Studie des Neurowissenschaftlers William Jagust von der University of California, Berkeley hilft mentale Stimulation gegen Alzheimer vorzubeugen. Dazu sollte gesagt sein, dass das Gehirn wie ein Muskel trainiert werden kann und sollte.

Mentale Aktivitäten und Stimulation, wie Rätsel, Puzzles oder eben auch Lesen sorgen dafür, dass das Gehirn gefordert und das Gedächtnis trainiert wird.

Menschen, die regelmäßig lesen, bleiben damit auch im höheren Alter mental fit und leistungsfähig.

 

Weiterhin trainierst du mit dem regelmäßigen Lesen auch dein Gedächtnis. Dein Gehirn speichert die Personen, Orte, Geschichte oder Hintergründe ab und muss diese regelmäßig abrufen. Dies bringt eine Verbesserung des Gedächtnisses mit sich.

Das Erstaunliche ist, dass jede neue Erinnerung neue Synapsen (Bahnen der Informationsverbreitung des Gehirns) erstellt oder bestehende stärkt.

 

 

Lesen steigert die Kreativität

 

Der wohl größte Unterschied zwischen dem Fernsehen und dem Lesen ist, dass das Lesen dir ein Mittel gibt, deine Kreativität zu entfesseln. Dadurch, dass keine Bilder vorgegeben sind entwickelt sich die gesamte Geschichte des Buches durch deine Kreativität.

Das Aussehen der Personen und Orte unterliegt deiner Vorstellungskraft. Mit jedem neuen Szenario eines Buches förderst du deine kreativen Fähigkeiten.

Jedes Buch oder jede Geschichte lässt deine Fantasie aufblühen und die Bilder zu einer Geschichte kreieren. Die Vorstellungskraft wird dadurch verbessert.

 

Lesen reduziert Stress

 

Das Leben ist eine Herausforderung und der Leistungsdruck ist hoch.

Es ist egal, was Stress in dir auslöst. Ob es private Probleme sind, der Beruf oder eine Beziehung, die Schwierigkeiten macht.

Bücher helfen dir abzuschalten und dich zu entspannen.

Sie bieten die Möglichkeit, dem anstrengenden Alltag zu entfliehen und sich in eine andere Welt hineinzuversetzen. Man findet damit Abstand zu dem eigenen Leben, den eigenen Problemen und das Stress-Level sinkt.

Laut Studien reduziert das Lesen dein Stress-Level um bis zu 67 Prozent mehr, als das Hören von Musik oder ein Spaziergang.

Dabei ist fast egal, was wir lesen. Es kann ein Fantasy-Roman sein, der einen in eine andere Welt entführt. Oder ein Artikel, der uns etwas aus einer anderen Perspektive sehen lässt.

Ein Experiment von Mindlab International an der University of Sussex zeigte, dass nach nur 6 Minuten Lesen die Herzfrequenz sinkt und die Muskeln sich entspannen.

 

Lesen steigert die Allgemeinbildung

 

Jedes Buch ist dazu in der Lage uns etwas Neues beizubringen.

Alles was wir lesen füllt unser Gehirn mit neuen Informationen. Dies kann dir jederzeit helfen. Du weißt nie, welches Wissen du brauchst, um ein potenzielles Problem-Szenario aufzulösen.

Historische Bücher geben uns einen Einblick in die Geschichte, Sachbücher vermitteln uns Informationen über ein bestimmtes Thema. Liebesromane lassen uns Probleme und Lösungen in zwischenmenschlichen Beziehungen besser einschätzen.

Nach jedem beendeten Buch hast du neues Wissen erlangt.

 

Lesen vergrößert dein Vokabular

 

Dieses Thema steht natürlich im Zusammenhang mit dem oben genannten. In jedem gelesenen Buch wirst du mit neuen Worten oder Redewendungen konfrontiert.

Je mehr du also liest, desto gewählter kannst du dich ausdrücken. Das hilft dir auch dabei vor der Öffentlichkeit zu reden.

Zu diesem Thema findest du hier meinen Artikel über öffentliches Reden: Wie du es meisterst, öffentlich Reden zu halten!

Sich gut artikulieren zu können ist in jedem Berufsfeld von Nutzen. Mit Vorgesetzten oder anderweitig Höhergestellten selbstbewusst reden zu können ist ein enormer Gewinn für das Selbstwertgefühl.

Außerdem neigen diejenigen, die belesen sind, sich gut artikulieren können und Wissen in unterschiedlichen Bereichen vorweisen können, dazu, eher befördert zu werden.  Diejenigen mit dem eingeschränkteren Vokabular und geringerem Bewusstsein für Literatur, Wissenschaft oder glaobel Entwicklungen werden bei Beförderungen häufiger übersehen.

Durch regelmäßiges Lesen steigerst du also auch deinen wirtschaftlichen Wert.

 

 

Lesen verbessert deine Konzentration und deinen Fokus

 

Im heutigen Alltag wird unsere Aufmerksamkeit ständig in alle möglichen Richtungen gelenkt. Informationen kommen in kleinen Teilen und Neuigkeiten in hoher Frequenz.

Die Möglichkeiten des Internets sind vielfältig, doch ebenso die Reize und Informationen.

Wie viele Headlines, Statusmeldungen, Bilder oder andere Neuigkeiten fliegen einem um die Ohren, kaum klickt man einmal durch seine Facebook-Startseite?

Ständige Hektik durch Informationen in nahezu lächerlichen Mengen.

Diese Hektik überträgt sich auf unseren Lebensstil. Wer sitzt heutzutage noch im Büro und arbeitet einfach der Aufgabe, die vor ihm liegt?

In einer Spanne von 10 Minuten arbeitet man an seiner Aufgabe, checkt seine E-Mails, redet mit Kollegen und hat nebenher noch ein Auge auf das Smartphone. Durch dieses ständige Multi-Tasking steigert sich unser Stress-Level.

Nimmst du jedoch ein Buch in die Hand un liest, existiert nur die Geschichte des Buches. All deine Aufmerksamkeit ist auf das Buch und die Handlung die es erzählt gerichtet.

Versuch jeden Morgen 10-20 Minuten vor der Arbeit zu lesen. Solltest du beispielsweise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit fahren, nutze diese Zeit.

Es wird dich überraschen, wie viel fokussierter du in die Arbeit kommst.

 

Lesen steigert deine analytischen Fähigkeiten

 

Bücher helfen dir deine analytischen Fähigkeiten zu steigern. Das kann durch den geschriebenen Inhalt passieren, oder aber auch dadurch, dass du dich analytisch mit dem aktuellen Buch befasst.

Das Lesen von Kriminalromanen beispielsweise fördert deine Fähigkeit Verbindungen zwischen Umständen herzustellen. Der Denkprozess des Protagonisten wird häufig erklärt. Diese Prozesse speicherst du ein und bist dann unter Umständen dazu in der Lage diese abgewandelt auch in der Realität anzubringen.

Es hilft aber auch schon, wenn du dich kritisch mit einem Buch auseinandersetzt. Die Personen und deren Dialoge, die Handlungen und der Schreibstil des Autors sind beispielsweise Umstände, mit denen du dich durch das Lesen des Buches beschäftigst. Dadurch steigerst du deine analytischen Fähigkeiten.

 

Lesen bildet Empathie

 

Auch hier bietet sich ein weiterer Vorteil.

Die Geschichten der Charaktere sind stets unterschiedlich. Und dennoch haben sie alle eines gemeinsam: Sie werden im Buch erzählt.

Und hier beginnt der Ansatz, dass das Lesen das Mitgefühl steigen lässt.

Liest du ein Buch, wirst du emotional involviert. Egal ob du mit einem Charakter sympathisierst oder Antipathie empfindest.

Durch das Lesen des Buches versetzt du dich in die Emotionen der Charaktere und fieberst mit. Ein Buch kann dir also zeigen, wie bestimmte Taten oder Worte auf andere Personen wirken können.

Diese erkannten Emotionen helfen dir dabei, das Wissen auch im realen Leben anzuwenden.

 

Lesen ist kostengünstiges Entertainment

 

All die bisher genannten Vorteile sind ein Bonus für den eigentlich wichtigsten Aspekt des Lesens: Der Unterhaltungswert.

Lesen ist Entertainment. Das schönste daran ist, dass DU das Programm wählst. Dir wird nichts vorgegeben. Du entscheidest, um welches Thema es geht, wann es losgeht und wann du aufhörst.

Und nicht nur das. Du entwickelst darüber hinaus auch noch selbst die Bilder dazu. Dir wird nicht vorgegeben, wie ein Charakter aussieht, sondern deine eigene Vorstellungskraft erschafft dir die Welt, wie du sie dir wünschst.

Zusätzlich dazu, was Bücher an Unterhaltung bieten, sind sie auch noch unschlagbar, wenn es um das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.

Ein neues Taschenbuch kostet in etwa 10 Euro, manchmal etwas mehr oder weniger.

Für diese 10 Euro bekommst du viele Stunden Unterhaltung. Vergleiche das mit einem Kinobesuch oder einem Tag im Freizeitpark.

Und neue Bücher sind selten von Nöten. Du erhältst sie meist zu deutlich günstigeren Preisen. In Buchhandlungen werden beispielsweise Mängel-Exemplare verkauft oder es gibt Bücher im Angebot. In Antiquariaten werden gebrauchte Bücher sehr preiswert verkauft. Im Internet gibt es diverse Shops, in denen du gebrauchte Bücher günstig kaufen kannst. Und hast du eine Bibliothek in deiner Reichweite, so kannst du hier meist kostenlos Bücher ausleihen.

Wenn dir all das nicht liegt, durchstöberst du eben mal die Bücherregale deiner Freunde. Höchstwahrscheinlich wirst du dort etwas finden, dass du dir ausleihen und lesen kannst.

Nicht vergessen sollte man, dass Bücher auch Geld sparen können. Wenn du beispielsweise ein Kochbuch oder ein Buch über das Heimwerken liest, sparst du dir möglicherweise die Kosten für einen Profi.

Es gibt Buch-Genres für jeden Menschen auf diesem Planeten. Wenn du dich etwas umschaust, wirst du definitiv etwas finden, dass deine Neugier weckt.

Also lass den Fernseher oder den Laptop ruhig mal aus, leg das Smartphone zur Seite und mach es dir mit einem Buch gemütlich. Du wirst sehen, wie angenehm das ist!

 

Dies ist nur eine Auswahl an Vorteilen des Lesens gewesen. Möchtest du noch mehr in Erfahrung bringen, kannst du dich über dieses Thema natürlich weiter informieren.

 

 

Wie du es schaffst mehr zu lesen

 

Du kennst jetzt viele der Vorteile, die das Lesen mit sich bringt.

Und obwohl die meisten Leute sich über die positiven Eigenschaften des Lesens bewusst sind und sich ständig vornehmen mehr zu lesen, schaffen sie es nicht. Entweder kommt etwas dazwischen oder die Einfachheit  des Fernsehers überwiegt.

Dagegen gehen wir jetzt vor! Und zwar indem wir das Lesen zu einer Gewohnheit machen. Einem Teil der täglichen Routine.

Mit den folgenden Tipps wird es dir leicht fallen, das Lesen in den Alltag einzubinden. Und nach einiger Zeit wird es nicht mehr wegzudenken sein.

 

Nimm dir nicht zuviel vor

 

Denk darüber nach, wie viel Lese-Aufwand du realistisch betreiben kannst oder willst.

Du willst dich nicht direkt dazu zwingen, zu viel zu lesen, sodass du möglicherweise die Lust verlierst. Wenn du bisher noch kaum bis gar nicht liest, nimm dir einfach ein Buch im Monat vor. Liest du bereits ein Buch im Monat, versuch es auf 2 zu erhöhen.

Wichtig ist  hierbei auch, dass dies ungefähre Ziele sind, da der Umfang von Büchern sehr stark variiert. Der zeitliche Aufwand für einen 700-Seiten Roman ist natürlich höher, als bei einem Sachbuch von 200 Seiten.

 

Lies regelmäßig

 

Betrachte deinen Alltag und deine Zeiten genau.

Es ist absolut unlogisch zu sagen, dass man ein Buch pro Woche lesen möchte, wenn dafür kein zeitliches Fenster besteht.

Erkenne, wann du Zeit hast. Fährst du viel mit den öffentlichen Verkehrsmitteln? In dieser Zeit lohnt es sich das Buch auszupacken und zu lesen.

Du bleibst morgens gern noch etwas liegen, bevor du aufstehst? Nimm ein Buch zur Hand.

Oder die klassischste Variante: Mach das Lesen zum Teil deiner Abend-Routine. Geh einfach 10-15 Minuten früher als sonst ins Bett und lies in dieser Zeit. Das hilft dir gleichzeitig auch dabei runter zu kommen, den Tag zu verarbeiten und macht dich müde.

 

Lies worauf DU Lust hast

 

Dieser Punkt ist unheimlich wichtig.

Es ist völlig egal, welches Buch deine Freunde, Bekannte oder Kollegen dir empfehlen. Lies zu allererst die Bücher, die dich interessieren. Du sollst Spaß am Lesen haben und nicht zu einer elitären Gruppe gehören, die sämtliche Klassiker auswendig kennen und damit angeben.

Sollte dir ein Buch nicht gefallen, zwing dich nicht dazu es zu Ende zu lesen. Dadurch verlierst du nur die Lust am Lesen. Gefällt es dir nicht, leg es weg und beginne das nächste Buch. Es gibt so viele unterschiedliche Bücher. Da ist keine Zeit für eines, das man nicht mag.

Du würdest ja auch keinen Film weiterschauen, bei dem dir die ersten 20 Minuten total widerstreben. Oder eine Serie, bei der dir die ersten Folgen nicht gefallen.

 

Abwechslungsreiches Lesen beugt Langeweile vor

 

Wenn du immer wieder Thriller liest und nach ein paar davon merkst, dass sie anfangen dich zu langweilen, lies ein anderes Genre. Quetsch mal ein Sachbuch dazwischen, oder teste ein ganz neues Genre.

Liest du immer das selbe Genre, ist es wahrscheinlich, dass irgendwann dein Interesse sinkt. Abwechslung steuert genau dagegen an und hält dich aufmerksam und fokussiert auf das Thema, mit dem du dich gerade beschäftigst.

Natürlich kannst du dabei ein Lieblings-Genre haben, das den größten Anteil deiner gelesenen Bücher ausmacht. jedoch solltest du dich nicht ausschließlich darauf beschränken. Es gibt so viele unterschiedliche Bücher, die toll sind.

Jedoch ist jeder Leser unterschiedlich, also lass dir von mir nicht erzählen, was du lesen sollst und was nicht. Verlierst du das Interesse nicht, wenn du innerhalb eines Genres bleibst? Das ist super! Dann spreche ich in dem Fall er andere Leute an. Das ist ja immer eine subjektive Sache.

 

Habe dein Buch immer bei dir

 

Eine ausgesprochen simple, aber effektive Strategie.

Es gibt viele Situationen, in denen du Zeit zu überbrücken hast. Ob du im Bus sitzt, in einem Café oder im Wartezimmer deines Hausarztes. Selbst in längeren Schlagen bei der Bank oder Post kann es sich manchmal lohnen, kurz das Buch rauszuholen und ein paar Seiten zu lesen.

Mit dieser Strategie wird das Buch irgendwann zu deinem wichtigsten Utensil um Zeit zu überbrücken und nimmt einen immer höheren Stellenwert in deinem Leben ein.

Hast du dich erst einmal daran gewöhnt zu lesen, wird es dir schwer fallen in bestimmten Situationen nicht zum Buch zu greifen.

Und wenn du erstmal richtig dabei bist, kannst du auch deine Lese-Ziele neu ausarbeiten und die ins Lesen investierte Zeit steigern.

 

 

Ich hoffe, dass diese Vorteile und Tipps dir bei deiner Entscheidungsfindung helfen können, mehr zu lesen.

Mir hilft es auf jeden Fall enorm.

Und wenn du bisher immer gedacht hast, dass du prinzipiell gern mehr lesen würdest, aber es nie durchgesetzt hast: Einige Vorteile habe ich dir gezeigt und wie du das Lesen in deinen Alltag einbindest, kannst du anhand der Strategien entscheiden.

Ich hoffe du nimmst dir das zu Herzen und liest in Zukunft, was das Zeug hält.

 

Ab jetzt liegt es bei dir!

Recent Posts
Showing 2 comments
  • Willy
    Antworten

    Cooler Artikel! Danke Christian!

  • Rena
    Antworten

    Vielen Dank! Dieser schöne Beitrag ist Wasser auf meinen Mühlen, denn Lesen gehört für mich mit zu den wichtigsten Dingen im Leben. Zeit zum Lesen finde ich zum Beispiel vor allem auch dadurch, dass ich schon vor vielen Jahren damit aufgehört habe fernzusehen, denn ein Tag ohne Lesen, ist für mich fast schon ein verlorener Tag 🙂

    Und noch etwas Grundsätzliches Christian: Ich habe größten Respekt vor Dir, un dem was Du leistest und generell erreicht hast – insbesondere auch deswegen, weil Du dennoch bescheiden und bodenständig geblieben bist.

Leave a Comment

Start typing and press Enter to search